Berichte/Workshops

2010


Besuch der Fachklinik Weibersbrunn


Wir, die Gruppe Würzburg 2, hatten uns entschlossen, die Fachklinik in Weibersbrunn zu besuchen. Gesagt – getan, fuhren nach Terminabsprache 13 Personen an einem verregneten Samstag nach Weibersbrunn. Das Wetter bot sich förmlich an, den Tag unter Gleichgesinnten zu verbringen, und wieder mal an den Anfang der Trockenheit zurückversetzt zu werden.

Nach einem herzlichen Empfang von Luis Weis, Leiter der Arbeitstherapie, wurde uns die Klinik in einem Rundgang gezeigt.

Im Anschluss an ein gutes Mittagessen und einer kleinen Pause gingen wir gestärkt ins Musik-zimmer, wo uns durch Frau Ruland, Psychotherapeutin, die Therapiemöglichkeiten und der Ablauf einer Reha nahegebracht wurden. Was viele positiv aufgenommen haben, ist der Aspekt, dass Patienten auch Haustiere wie z.B. Hunde und Katzen nach Rücksprache mitnehmen können. Dies hat gleichzeitig einen Therapieefekt für Menschen mit Angst vor diesen Tieren. Ebenso waren wir angetan von der  “Rollenspieltherapie”, nicht nur für Traumatisierte Patienten geeignet.

Manche hatten nach dem Mittagessen ein persönliches “Formtief” (mich eingeschlossen) was aber nach Kaffee und Kuchen schnell überwunden war. Um 15.30 verabschiedeten wir uns und fuhren mit der Gewissheit nach Hause, etwas Gutes für uns getan zu haben.

Heinz Dengel, Gruppenleiter Kreuzbundgruppe Würzburg 2

 

2018


15. Motorradtour der „Dry Riders“

KB Hövelhof. Vom 27. Juni bis 1. Juli 2018 haben 17 Personen am 15. alkohol- und drogenfreien Motorradtreffen im Spessart teilgenommen. Nachdem im vergangenen Jahr unser Treffen im Weserbergland total verregnet war, sahen die Wetterprognosen für die Tour 2018 hervorragend aus. Also verstaute ich mein Gepäck, kontrollierte nochmal die Maschine und machte mich auf den Weg – nur über Landstraße versteht sich! Quer durchs Sauerland an Marburg, Frankfurt und Aschaffenburg vorbei bis in den Spessart zu unserer Unterkunft, dem Gasthof Waldfrieden, in Wildensee.

Es ist etwas ganz Besonderes, die ganzen Freunde mit ihren Motorrädern wieder zu sehen. Einige sind schon seit der ersten Stunde dabei. Die Motorradgruppe besteht seit 2004, ich bin seit 2005 dabei. Es war wunderbar, als wir uns alle begrüßt haben. Dieses Mal waren es sechs Frauen und elf Männer aus allen Ecken Deutschlands, neun von ihnen kamen aus unserem Verband, die anderen aus anderen Sucht-Selbsthilfegruppen. Abends haben wir zusammen gegessen, es gab so viel zu erzählen – über die Touren und alles was wir so gemacht haben. Spät ist es geworden!

Am nächsten Morgen bildeten wir drei Gruppen. Die Sightseeing-Gruppe, angeführt von Toni mit Brigitte, die altersbedingt auf eine CanAm Spyder, liebevoll genannt „Thekla“ umgestiegen sind, Reinhold mit seiner Harley und Stefan mit Claudia. Sie sind über schöne kurvige Straßen zur Wasserkuppe in der Rhön gefahren. Die beiden anderen Gruppen, zu denen ich gehörte, fuhren über verschiedene Routen in den angrenzenden Odenwald.

Am nächsten Tag bin ich in die Gruppe von Heinz Dengel aus dem DV Würzburg gewechselt, der Organisator der Motorradtour. Ich wollte mit ihm in den Spessart fahren. Bei einer Kaffee- und Kuchen Pause in der wunderschönen Stadt Lohr am Main erzählten sie mir, dass hier Schneewittchen gelebt haben soll. Unser Café war direkt vor dem Zwergenhaus. Wir haben aus Sicherheitsgründen keinen Apfelkuchen genommen. Schneewittchen hatte ja schon solche Probleme mit dem Apfel!!

Am Samstag kam noch Jürgen aus Darmstadt und reihte sich mit seinem Motorrad in die Gruppe ein. Ein Freund von Heinz hat uns am Samstag durch seine Heimat, den Vogelsberg und die Rhön, geführt. Wir sind wunderbare Straßen gefahren, und zum Abschluss haben wir noch ein Eis in Steinau an der Straße, der Geburtsstadt der Gebrüder Grimm, gegessen. Alle Teilnehmer des Motorradtreffens waren sich einig, es war sehr harmonisch und stimmig, wozu auch das sehr gute Wetter beigetragen hat. Im nächsten Jahr wollen wir in die Eifel, in die Nähe der belgisch-luxemburgischen Grenze.

 Ludwig Wecker, KB Hövelhof